Am Donnerstagabend ist für den FC Liverpool eine wahnwitzige Heimserie zu Ende gegangen: Bis zur Pleite gegen den FC Burnley hatten die Reds seit April 2017 kein Heimspiel in der Premier League mehr verloren. Generell musste sich Liverpool seit Oktober 2015 erst in fünf Ligaspielen an der Anfield Road geschlagen geben. Diese fünf Trainer bezwangen Klopp seit dessen Amtsübernahme.


1. Alan Pardew

Alan Pardew war nicht nur der erste Trainer, der Jürgen Klopp in Anfield besiegte, der damalige Trainer von Crystal Palace war auch der erste, der überhaupt gegen ihn gewann. Am 8. November 2015 war das: Yannick Bolasies 0:1 egalisierte Philippe Coutinhos Führung noch kurz vor der Pause, auf das 1:2 durch Scott Dann in der 82. Minute hatten die Reds dann aber keine Antwort mehr.

Es war ausgerechnet Dann, der nahe Liverpool aufgewachsen war, von keinem der beiden Klubs der Stadt aber entdeckt wurde und seinen Durchbruch über Umwege geschafft hatte. Es war zudem Liverpools dritte Niederlage gegen Palace in Serie - das hatte es zuvor noch nie gegeben. "Ihr müsst uns leid sein" sangen die Fans der Londoner damals.


2. Louis van Gaal

Es dürfe Wayne Rooney, dem Kind des FC Everton, richtig gut geschmeckt haben, als er im Januar 2016 in der 78. Minute den Siegtreffer für Manchester United an der Anfield Road erzielte. Das eine Tor der Red Devils reichte. "Wir wissen, dass Wayne Rooney für Everton gespielt hat und jetzt für Manchester United spielt, also möchte er gegen Liverpool treffen, es bedeutet ihm viel", sagte Louis van Gaals damals (via BBC). "Liverpool zum zweiten Mal in Folge zu schlagen ist wunderbar."

Klopp war damals natürlich ein wenig angefressen: "Ich habe nicht sehr viele Chancen für Manchester United gesehen und wir haben unsere nicht genutzt. Natürlich ist das frustrierend. Wir haben ein Spiel verloren, dass wir niemals hätten verlieren dürfen."


3. Paul Clement

Fast auf den Tag genau ein Jahr später verlor Liverpool erst das nächste Mal zuhause, diesmal gegen Swansea City und Trainer Paul Clement: "Wir haben Liverpool frustriert und sehr gut verteidigt. Wir haben einen guten Zusammenhalt gezeigt", freute der sich.

Den Doppelpack von Fernando Llorente zum 0:2-Rückstnand konnte Liverpool durch zwei Tore von Roberto Firmino ausgleichen, doch Gylfi Sigurdsson sorgte für den Sieg der Gäste. "Es ist schwer zu akzeptieren im Moment", meinte Klopp: "Ist es fair, dass Swansea gewonnen hat? Nein. Aber war es verdient? Ja."


4. Sam Allardyce

Crystal Palace weiß eben, wie man an der Anfield Road gewinnt. Alan Pardew war zwar inzwischen nicht mehr Trainer, aber Sam Allardyce schaffte trotzdem gewisse Parallelen: Wieder 2:1 gewonnen und wieder hatte Coutinho für die Reds getroffen. Dessen Führung drehte Palace im April 2017 durch zwei Tore von Christian Benteke aber zum Sieg. Für Allardyce persönlich war es der erste Sieg in Liverpool in seiner Trainer-Karriere.

Die Niederlage war eine sehr bittere für den Tabellendritten, denn gleich drei Verfolger mit jeweils zwei Spielen weniger konnten jetzt vorbeiziehen. Die Reds schafften es am Ende aber immerhin trotzdem auf Rang vier und in die Qualifikation für die Champions League. Crystal Palace machte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.


5. Sean Dyche

Fast vier Jahre später gab es am vergangenen Donnerstagabend erst die nächste Heimniederlage in der Premier League für Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Wie genau die Reds dieses Spiel verlieren konnten, wusste der Trainer selbst nicht. Am Ende lag es wohl daran, dass es Liverpool aktuell nicht gelingt, zwingende Torchancen herauszuspielen. Und so konnte Ashley Barnes in der 83. Minute per Elfmeter den Sieg für den FC Burnley klarmachen und die unglaubliche Heimserie des FC Liverpool beenden.