​Max Eberl gilt als ausgemachter Fuchs, was seine Transfers angeht. Entweder bekommt er Spieler schon lange vor der Konkurrenz und kann mit Schnelligkeit punkten, oder er handelt Verträge aus, die am Ende fast immer gewinnbringend für ​Borussia Mönchengladbach sind. Eigentlich ist der Großteil der Transferbemühungen in diesen Jahr auch bereits abgeschlossen. Wir zeigen euch noch mögliche Transferszenarien, was beim VfL noch passieren kann.


Der Traumtransfer

Lange Zeit galt Leandro Trossard von KRC Genk als Transferziel Nummer eins. Die Zahlen, die der 24-Jährige Belgier aufs Parkett legte, waren mehr als überzeugend. In 47 Pflichtspielen erzielte der Linksaußen 22 Tore und legte elf weitere Treffer auf. Vor allem in der Europa League und der Quali zeigte er starke Vorstellungen. Dort erzielte er in elf Partien acht Tore und bereitete drei weitere vor. Die Statistik aber hat wohl dazu geführt, dass er inzwischen zu teuer wurde.

SOCCER JPL PO1 D4 KRC GENK VS CLUB BRUGGE


Denn mit 20 Millionen Euro Ablöse war es der Borussia nicht mehr möglich, mit den englischen Klubs um den Angreifer mitzubieten. Schließlich nahm Max Eberl Abstand vom Transfer, inzwischen soll sich Trossard mit Brighton aus der Premier League einig sein. Dort dürfte er auch ein entsprechend höheres Gehalt beziehen. Für Eberl war ein Erfolgserlebnis in dieser Causa damit wohl nicht mehr erreichbar.


Der realistische Transfer

FBL-EURO-U21-FRA-ROU


Mit Malang Sarr ist man sich weitestgehend einig. Der Abwehrspieler, der sowohl in der Mitte, als auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden kann, ​hat sich bereits zu einem Wechsel nach Gladbach laut Bild-Zeitung bekannt. Knackpunkt aber ist auch hier noch die Ablöse. Mit einem Marktwert von 18 Millionen Euro laut transfermarkt.de dürfte Max Eberl aber noch viel Arbeit vor sich haben, die geforderten 20 Millionen zu zahlen.


Großer Pluspunkt in diesem Fall aber war, dass Eberl eben mal wieder schneller war als alle anderen und kein englischer Verein mit in den Poker eingestiegen ist. Damit dürfte es zwar etwas teurer werden für den VfL, mit der Europa League aber sollte ein entsprechendes Polster vorhanden sein, den Transfer in einigen Tagen auch final über die Bühne zu bringen. Damit hätte Marco Rose dann seinen Wunschspieler erhalten, Alassane Plea seinen ehemaligen Mannschaftskollegen zurück, die Französisch-Connection ein weiteres Mitglied und die Borussia wieder Konkurrenz auf der linken Abwehrposition. Zudem steht auch Marcus Thuram vor einem Wechsel an den Niederrhein.


Der Überraschungstransfer


Ein Spieler von dem man in den letzten Tagen ebenfalls wenig gehört hat, war Alexis Claude-Maurice. Der Spieler vom FC Lorient war lange Zeit ebenfalls im Fokus, scheint aber nun nicht mehr zu den heißesten Anwärtern zu gehören. Der 21-jährige, der im linken Mittelfeld eingesetzt werden kann, wäre noch eine Überraschungsmaßnahme Eberls.

U18 Germany v U18 France - International Friendly


Claude-Maurice selbst erklärte ebenfalls bereits in der L'Equipe, dass er gern nach Gladbach wechseln würde. "Ich möchte nach Mönchengladbach, das ist ein Verein, der auf junge Leute zählt. Es gibt eine gute Struktur und die Mannschaft spielt in der Europa League." Acht Millionen Euro hat Eberl angeblich bereits geboten, was dem französischen Zweitligisten aber wohl zu wenig war. Offenbar auch, weil West Ham bereits das Doppelte geboten habe. 


Neben Claude-Maurice wären weitere Überraschungen etwa noch Marc Cucurella von SD Eibar, Ramy Bensebaini von Stade Rennes oder Lukas Nmecha aus dem Nachwuchsbereich von Manchester City.