​Borussia Dortmund blickt auf der Suche nach einem passenden Nachfolger für Christian Pulisic offenbar nach Mönchengladbach. Medienberichten zufolge haben die Schwarz-Gelben Verhandlungen mit Thorgan Hazard aufgenommen. Bei ​Leonardo Balerdi ist der BVB bereits einige Schritte weiter. Die Verpflichtung des Innenverteidigers steht angeblich kurz vor dem Abschluss. 


64 Millionen Euro legte der ​FC Chelsea für ​Pulisic auf den Tisch. Für die Rückrunde ist der 20-Jährige von den Londonern noch an den BVB ausgeliehen. Am Saisonende verlässt der Youngster die Schwarz-Gelben endgültig. Sportdirektor Michael Zorc hat offenbar bereits einen Nachfolger im Visier. Laut Informationen der Bild-Zeitung hat der Tabellenführer Kontakt zu Hazard aufgenommen. 

Der belgische Nationalspieler ist bei ​Borussia Mönchengladbach vertraglich noch bis 2020 gebunden. ​Sportdirektor Max Eberl erklärte gegenüber der Rheinischen Post, dass der 25-Jährige im kommenden Sommer verkauft wird, sollte er eine Vertragsverlängerung ablehnen. Laut Bild-Informationen stehen für den Gladbacher Topscorer (neun Tore/sechs Vorlagen) rund 42 Millionen Euro Ablöse im Raum.


Neben dem BVB zeigt angeblich auch der ​FC Bayern München Interesse am Offensivspieler. "Dortmund und Bayern sind zwei sehr große Klubs. Der BVB spielt im Moment sehr guten Fußball, die Bayern wollen zurück an die Spitze", wird Hazard vom Boulevardblatt zitiert. "Aber ich kann im Moment nicht viel mit anderen Klubs reden, denn ich habe mit Manager Max Eberl besprochen, mich in der Rückrunde komplett auf Gladbach zu fokussieren."


Balerdi-Deal auf der Zielgeraden


Neben der Verpflichtung von Hazard arbeiten die Schwarz-Gelben derzeit an einem weiteren Transfer, der unmittelbar vor dem Abschluss steht. Mit Leonardo Balerdi steht der Tabellenführer kurz davor, sich die Dienste eines weiteren Top-Talents zu sichern. Der 19-jährige Innenverteidiger der Boca Juniors soll 15 Millionen Euro kosten und in Dortmund einen Fünfjahresvertrag erhalten. Wie die Bild-Zeitung berichtet, befindet sich derzeit ein Anwalt der Borussen in Argentinien, um die letzten Details zu klären.