​Trainer Niko Kovac von Bundesligist Eintracht Frankfurt wird die Hessen bekanntlich am Saisonende verlassen und zur neuen Saison bei Rekordmeister FC Bayern München anheuern, wo er bereits als Spieler aktiv war und nun ab Sommer die Nachfolge von Erfolgscoach Jupp Heynckes antritt. Nachdem verschieden Medien zuletzt berichteten, der Kroate könnte Spieler der SGE mit nach München nehmen, soll es nun angeblich ein gegensätzliches Versprechen des 46-Jährigen gegeben haben. 


Nachdem die spanische Zeitung AS zuletzt berichtet hatte, der gebürtige West-Berliner könnte mit dem defensiven Mittelfeldspieler Omar Mascarell einen wichtigen Stammspieler aus Frankfurt mit nach München zum FC Bayern bringen, soll es nun ein gegensätzliches Versprechen von Niko Kovac gegeben haben. Nach Informationen der BILD soll der ehemalige kroatische Nationaltrainer seinem Noch-Arbeitgeber Eintracht Frankfurt und dessen Sportdirektor Fredi Bobic versichert haben, für die kommende Spielzeit keinen Spieler der Hessen abzuwerben. 



Interessant: Mascarell könnte im Sommer möglicherweise allerdings gar nicht mehr bei der SGE unter Vertrag stehen, da sein Ex-Klub Real Madrid eine Rückkaufklausel in Höhe von vier Millionen Euro besitzt. Sollten die "Königlichen" diese ziehen, könnte Kovac den 25-Jährigen somit von Real Madrid verpflichten und würde damit auch nicht sein angeblich gegebenes Versprechen an die Frankfurter Eintracht brechen. Mascarell bestritt in der laufenden Saison verletzungsbedingt lediglich sechs Pflichtspiele für die SGE. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de aktuell bei acht Millionen Euro.