RB Leipzig verfolgt eine strikte Transferphilosophie: Junge und hungrige Talente einkaufen und anschließend fördern. Besonders die französischen Rohdiamanten haben es der Vereinsführung angetan, nach Dayot Upamecano, Ibrahima Konate und Jean-Kevin Augustin haben die 'Bullen' den nächsten Franzosen an der Angel.


RB Leipzig spielt eine solide zweite Bundesliga-Saison. Der amtierende Vizemeister hält Kurs auf das internationale Geschäft, verkaufte sich in der Europa League bis zum Viertelfinale teuer. Hinter den Kulissen laufen bereits die (Kader)-planungen für die kommende Saison; in denen das französische Talent Loreintz Rosier eine Rolle spielt.

Der 19-jährige Mittelfeldspieler steht aktuell noch bei der zweiten Mannschaft des französischen Zweitligisten FC Sochaux-Montbéliard unter Vertrag, wäre im Sommer allerdings ablösefrei zu haben. Bislang ist der Youngster noch ein absolut unbeschriebenes Blatt, die Verantwortlichen bei RB Leipzig scheinen jedoch von seinem Talent überzeugt zu sein. Wie RMC Sport berichtet, befindet sich Rosier in fortgeschrittenen Gesprächen mit den Sachsen. Der defensive Mittelfeldspieler absolvierte in der laufenden Saison 21 Ligaspiele, in denen er drei Tore erzielte. Läuft er ab der nächsten Saison mit dem Bullen auf der Brust auf?