Jeder steckt drin: Das Abstiegs- und Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga im Check

Die zweite Bundesliga geht fünf Spieltage vor Schluss in die heiße Phase. Sowohl an der Spitze, als auch im Keller ist noch einiges möglich. Für alle 18 Teams geht es noch um was. So gehen die Aufstiegs- bzw. Abstiegskandidaten ins Saisonfinale: 

1. Fortuna Düsseldorf

Form: Die Fortuna verlor ihre letzten beiden Partien und scheint im Aufstiegsrennen Nerven zu zeigen. Doch noch ist es zu früh (und der Vorsprung zu groß), als dass die Fortuna den Panikknopf drücken müsste.


Restprogramm: 1. FC Heidenheim (A), FC Ingolstadt (H), Dynamo Dresden (A), Holstein Kiel (H), 1. FC Nürnberg (A)


Prognose: Zwölf Punkte Vorsprung auf Rang 4, sieben auf den Relegationsplatz. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn Fortuna Düsseldorf in der nächsten Saison nicht in der ersten Liga spielt. 

2. 1. FC Nürnberg

Form: Den Nürnbergern gelang in den letzten sechs Partien nur ein Sieg. Dennoch haben die Franken noch ein angenehmes Polster auf die Nicht-Aufstiegs-Ränge.


Restprogramm: FC Ingolstadt (A), Holstein Kiel (A), Braunschweig (H), Sandhausen (A), Düsseldorf (H)


Prognose: Die Klubberer kämpfen wohl mit Holstein Kiel um Platz zwei. Bei neun Punkten Vorsprung auf Rang 4 heißt es am Ende wohl mindestens Relegation.

3. Holstein Kiel

Form: Mit Unentschieden zum Erfolg - die Störche spielten bereits 13-mal Remis und gewannen in diesem Jahr erst zwei Partien.


Restprogramm: Dresden (A), Nürnberg (H), Ingolstadt (A), Düsseldorf (A), Braunschweig (H)


Prognose: Der Aufsteiger steht vier Punkte hinter dem zweiten Nürnberg und fünf vor dem Vierten Ingolstadt. Wenn die Truppe von Markus Anfang nicht komplett einbricht, gibt es gegen die Franken ein Endspiel um Rang 2.

4. FC Ingolstadt

Form: Die Schanzer sind seit vier Spielen ungeschlagen und haben das Momentum auf ihrer Seite. Allerdings kommt es noch zum Duell mit den Top-3.


Restprogramm: Nürnberg (H), Düsseldorf (A), Kiel (H), Braunschweig (A), Kaiserslautern (H)


Prognose: Hinter den großen Dreien geht es eng zu. Der FC Ingolstadt kann je nach Saisonverlauf noch auf- oder absteigen. Fünf Punkte Rückstand auf Platz 3, sieben Punkte Vorsprung auf Platz 16. Spannender kann die zweite Liga kaum sein.

5. Jahn Regensburg

Form: Fünf Punkte aus den letzten fünf Partien holte das Team von Achim Beierlorzer. Zwar solide, aber für den Aufstieg sicherlich nicht genug.


Restprogramm: Fürth (A), St. Pauli (H), Duisburg (A), Darmstadt (H), Bochum (A)


Prognose: Punktgleich mit dem FC Ingolstadt könnte Jahn Regensburg der zweite Aufstieg in Folge gelingen. Gegenüber den Schanzern haben die Süddeutschen aber das weitaus leichtere Restprogramm vor der Brust.

6. Arminia Bielefeld

Form: Nur ein Sieg gelang der Arminia in den letzten fünf Spielen. Da die Konkurrenz aber ebenso Punkte ließ, steht man derzeit auf Rang 6.


Restprogramm: Aue (H), Braunschweig (A), Kaiserslautern (H), St. Pauli (A), Sandhausen (H)


Prognose: Dank des Restprogramms spielt die Arminia eher im Auf- statt im Abstiegskampf eine Rolle. Vermutlich aber werden die Westfalen am Ende im soliden Mittelfeld landen.

7. VfL Bochum

Form: Das Team der Stunde in Liga zwei. Seit sechs Spielen ist das Team von Robin Dutt ungeschlagen, viermal ging man gar als Sieger vom Platz.


Restprogramm: Kaiserslautern (H), Fürth (A), Aue (H), Union Berlin (A), Regensburg (H)


Prognose: Auch die Bochumer werden wohl weder noch einmal an der Spitze, noch im Keller anklopfen, auch wenn es rechnerisch durchaus möglich wäre.

8. Erzgebirge Aue

Form: Seit acht Spielen ist Aue ungeschlagen, 20 Punkte holte man aus diesen acht Partien. Kein Wunder also, dass das Team noch einmal auf Tuchfühlung mit der Spitze geht.


Restprogramm: Bielefeld (A), Duisburg (H), Bochum (A), Dresden (H), Darmstadt (A)


Prognose: Die Erzgebirger können sich schon einmal mit einem Platz im Mittelfeld anfreunden. Bricht die Mannschaft nicht komplett ein oder haut eine Siegesserie raus, wird nicht mehr viel gehen.

9. SV Sandhausen

Form: Nur drei Punkte aus den letzten sechs Spielen. Nachdem man sich an der Spitze festgesetzt hatte, steht nun noch einmal der Abstiegskampf auf dem Programm.


Restprogramm: Duisburg (A), Darmstadt (H), Heidenheim (A), Nürnberg (H), Bielefeld (A)


Prognose: Wie eng es in der zweiten Liga zugeht, beweisen die Sandhausener. Vor ein paar Wochen noch im Aufstiegsrennen, steht man nun nur noch vier Punkte vor dem Relegationsplatz. Aufgrund der letzten Ergebnisse könnte es noch einmal knapp werden.

10. MSV Duisburg

Form: Nur ein Punkt aus den letzten fünf Spielen. Der Aufsteiger macht sich erneut auf den Weg in den Tabellenkeller. 


Restprogramm: Sandhausen (H), Aue (A), Regensburg (H), Fürth (A), St. Pauli (H)


Prognose: Bei der aktuellen Form und vier Punkten Vorsprung auf Rang 16 geht die Tendenz des MSV klar nach unten. Die Duisburger müssen aufpassen, dass es nach einem Jahr Zweitklassigkeit nicht schon wieder runter geht. 

11. Union Berlin

Form: Erst zwei Siege in diesem Kalenderjahr gelangen der Union. Mit dem Aufstieg hatte man nur wenig zu tun. Der Blick ist eher nach unten gerichtet.


Restprogramm: St. Pauli (A), Heidenheim (H), Darmstadt (A), Bochum (H), Dresden (A)


Prognose: Die Entlassung von Jens Keller war wohl ein großer Fehler. André Hofschneider konnte nicht die Resultate seine Vorgängers einfahren. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Rang 16 lediglich. Könnte eine knappe Kiste werden. 

12. Eintracht Braunschweig

Form: Sieg, Niederlage, Unentschieden. Seit Wochen hält Braunschweig diesen Takt aufrecht. Die kommenden Gegner aber werden nicht leicht.


Restprogramm: Darmstadt (A), Bielefeld (H), Nürnberg (A), Ingolstadt (H), Kiel (A)


Prognose: Die Braunschweiger sind eines von fünf Teams mit 37 Zählern auf dem Konto. Aufgrund des harten Restprogramms wird es die letzten Spiele aber alles andere als einfach.

13. Dynamo Dresden

Form: Nur vier Siege in der Rückrunde, zuletzt aber immerhin mit einem Remis gegen Nürnberg und Braunschweig. Dresden präsentiert sich in dieser Spielzeit wahrlich als Wundertüte.


Restprogramm: Kiel (H), Kaiserslautern (A), Düsseldorf (H), Aue (A), Union Berlin (H)


Prognose: Dynamo muss noch gegen Kiel und Düsseldorf ran. Bei drei Punkten Vorsprung auf Rang 16 wird wohl bis zum Schluss gegen den Abstieg gekämpft.

14. Greuther Fürth

Form: Dank fünf Erfolgen in den letzten acht Spielen konnten sich die Fürther aus dem Tabellenkeller arbeiten.


Restprogramm: Regensburg (H), Bochum (H), St. Pauli (A), Duisburg (H), Heidenheim (A)


Prognose: Die Fürther standen beinahe ausschließlich auf einem Abstiegsrang, kämpften sich zuletzt aber ein wenig hoch. Dennoch wird der Abstiegskampf bis zum Schluss auf der Tagesordnung stehen. 

15. FC St. Pauli

Form: Kein Sieg seit fünf Spielen, darunter ein müdes Remis beim Tabellenletzten. Die Formkurve der Norddeutschen zeigt klar nach unten.


Restprogramm: Union Berlin (H), Regensburg (A), Fürth (H), Bielefeld (H), Duisburg (A)


Prognose: Die Kiez-Kicker erlebten einen Absturz und haben das Momentum wahrlich nicht auf ihrer Seite. St. Pauli muss aufpassen, nicht erneut den Gang in Liga drei antreten zu müssen.

16. 1. FC Heidenheim

Form: Die letzten Spiele verlor Heidenheim allesamt, auch zuvor gab es lediglich zwei Remis. 


Restprogramm: Düsseldorf (H), Union Berlin (A), Sandhausen (H), Kaiserslautern (A), Fürth (H)


Prognose: Für Heidenheim wird es schwer werden. Zwar liegen gleich fünf Teams nur mit drei Punkten vor dem Team von Frank Schmidt, doch die aktuelle Form macht derzeit kaum Hoffnung auf Besserung. 

17. Darmstadt 98

Form: Seit sechs Spielen sind die Lilien ungeschlagen. Darunter immerhin ein Remis gegen Nürnberg und ein Sieg gegen Düsseldorf.


Restprogramm: Braunschweig (H), Sandhausen (A), Union Berlin (H), Regensburg (A), Aue (H)


Prognose: Fünf Punkte beträgt der Abstand aufs rettende Ufer mittlerweile. Bei Darmstadt hat man trotz der kleinen Serie zuletzt nur noch wenig Hoffnung.

18. 1. FC Kaiserslautern

Form: Fünf Punkte aus den letzten drei Spielen waren einfach zu wenig für das Team von Michael Frontzeck. Eine starke Rückrunde konnte das schwache erste Halbjahr nicht wettmachen.


Restprogramm: Bochum (A), Dresden (H), Bielefeld (A), Heidenheim (H), Ingolstadt (A)


Prognose: Fünf Punkte auf Rang 16, ganze acht aufs rettende Ufer. In Lautern glaubt derzeit keiner mehr an die Rettung der "roten Teufel".

TOP-ARTIKEL