Aus dem Lazarett des FC Augsburg wird es in den kommenden Wochen wohl einige Neuigkeiten zu vermelden geben – denn: Es stehen zahlreiche Kontrollen an. Neben den Verletzten Alfred Finnbogason (Wadenprobleme) und Jeffrey Gouweleeuw (Innenbandriss) sollen auch Nachwuchsstürmer Marco Richter (Sprunggelenk) und Ersatzkeeper Fabian Giefer (Knie) weiter untersucht werden.


Die Trainingsbeteiligung beim FC Augsburg lässt dieser Tage zu wünschen übrig. Bei der Einheit am Dienstagmorgen musste Cheftrainer auf gleich sechs Akteure verzichten, vier davon werden in den kommenden Tagen und Wochen noch einmal genauer untersucht.


Denn neben Michael Gregoritsch und Caiuby (Belastungssteuerung) vermisste man Alfred Finnbogason und Jeffrey Gouweleeuw.

Der isländische Stürmer und Innenverteidiger Gouweleeuw sollen nach ihren Verletzungen in rund zwei Wochen zur Nachkontrolle. Finnbogason hatte zuletzt mit Wadenproblemen zu kämpfen, Gouweleeuw zog sich vor mehr als zwei Wochen einen Innenbandriss im Knie zu.


Auch Youngster Marco Richter und Ersatztorhüter Fabian Giefer suchte man auf dem FCA-Trainingsrasen am Dienstagmorgen vergebens. Der junge Stürmer soll am Mittwoch an seinem Sprunggelenk (struktureller Schaden) untersucht werden, für Giefer geht es aufgrund seiner Kniebeschwerden am Donnerstag zum Arzt.