​Beim vorgestrigen ​2:1-Sieg von Hannover 96 gegen den SC Freiburg wurde noch mehr die Wichtigkeit der Verpflichtung von Josip Elez verdeutlicht. Mit dem 23-jährigen kroatischen Innenverteidiger im Kader darf sich nämlich nun Cheftrainer Andre Breitenreiter einen wahren Luxus erlauben.


Waldemar Anton bestritt am Sonntag erstmals seit mehreren Monaten eine Partie im defensiven Mittelfeld. Dabei konnte der ohnehin in der bisherigen Saison brillante Defensiv-Allrounder seine Stärken noch mehr zur Schau stellen.


Gege die Breisgauer war der 21-jährige U21-Nationalspieler Deutschlands der beste Mann auf dem Feld und erzielte seinen ersten Treffer in dieser Saison. "Dass er das kann, wissen wir sowieso. Jetzt macht er auch noch Tore - jetzt wird’s langsam beängstigend. Er hat schon viele berechtigte Lobeshymnen, für seine flexible Art und Weise zu spielen, bekommen. Er macht einfach eine tolle Entwicklung. Das freut mich für ihn", schwärmte Sportdirektor Horst Heldt laut der offiziellen Vereinsseite.

Anton bestritt in der bisherigen Saison fast alle verfügbaren Spielminuten im Dress von Hannover 96. Er fehlte lediglich gegen den SV Werder Bremen im November 2017 wegen einer Knieprellung, die er sich in der Länderspielpause zugezogen hat.


Die Platzierung im Tabellenmittelfeld kann Aufsteiger Hannover 96 demnach unter anderem Anton verdanken, der trotz großem Interesse anderer Klubs seinen Vertrag kürzlich bis 2021 - und ohne Ausstiegsklausel - verlängert hat.