Manchester City ist auf dem besten Weg, souverän den englischen Meistertitel zu gewinnen. Einen großen Anteil daran hatte auch der Ex-Schalker Leroy Sané, der für die Mannschaft von Pep Guardiola unersetzbar geworden ist. Um ein Haar wäre der Youngster allerdings bei einem anderen Verein gelandet. Jürgen Klopp wollte ihn sowohl zu Borussia Dortmund als auch zum FC Liverpool lotsen.


Im Interview mit der ​Sun plauderte Leroy Sané nun heraus, dass er einer von "Kloppos" absoluten Lieblingsspielern war - und das vermutlich immer noch ist. Bereits zu Dortmunder Zeiten soll der Trainer demnach bei dem heute 22-Jährigen nachgefragt haben.

Als Schalker nach Dortmund zu wechseln, ist nicht unbedingt zu empfehlen - auch wenn in der Vergangenheit bereits einige Spieler dieser Schritt wagten. Für Sané soll ein Transfer zum Erzrivalen allerdings keine Option gewesen sein.


Wie Jürgen Klopp um den Shootingstar warb


Im Jahr 2016 verließ der gebürtige Essener dann Gelsenkirchen, um nach Manchester auszuwandern. Bei den Citizens ist es dem Offensivspieler nun gelungen, den nächsten Schritt zu machen. Allerdings hätte Sané auch bei einem anderen Premier-League-Klub auf der Gehaltsliste stehen können, wie er verriet: "Jürgen hat mich angerufen, mit mir geredet, bevor ich zu City ging."

Liverpool v Manchester City - Premier League

Fast hätte Klopp Sané dem ManCity-Trainer vor der Nase weggeschnappt.


Woran der Wechsel letztlich scheiterte, ist nicht bekannt. Was nicht ist, kann ja noch werden. Vielleicht wird Jürgen Klopp beim nächsten Mal den Zuschlag bekommen, wenn er hartnäckig genug bleibt. Schließlich sind aller guten Dinge bekanntlich drei.