​Mit der nachdenklichen Miene steht Julian Brandt nicht alleine da. Auch die Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen rätseln dieser Tage, ob und wie es mit dem Top-Talent in der Zukunft weitergehen könnte. Der Grund: Viele Vereine haben Brandt im Visier - darunter der FC Bayern München. Laut Bayer-Sportchef Rudi Völler gibt es mehrere Optionen.


Sollte es dem Werksklub nicht gelingen, den Vertrag des Ausnahmespielers zu verlängern, würde Julian Brand maximal bis 2019 im Trikot der Leverkusener auflaufen. Natürlich würden Rudi Völler und Co. lieber heute als morgen noch das eine oder andere Jahr dranhängen, doch bisher konnte noch keine Vereinbarung getroffen werden.


Laut Völler ist noch nichts entschieden


Im Interview mit der ​Süddeutschen Zeitung gewährte Völler nun einen Einblick in die Personalie Brandt und erklärte, dass "definitiv noch nichts entschieden ist, egal was es da immer wieder für Meldungen gibt". 

Aus Sicht der Fans von Bayer Leverkusen ist das sowohl eine gute als auch eine schlechte Nachricht. Zum einen hat er sich ​noch nicht auf einen Wechsel zum FC Bayern festgelegt, zum anderen aber eben auch nicht auf einen Verbleib am Rhein.

Bayer 04 Leverkusen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Muss Rudi Völler sein Pokerface aufsetzen, um Julian Brandt zu halten?



"In den nächsten Wochen wird Bewegung in die Sache kommen", versprach Völler. Zudem ließ sich der Sportchef dazu durchringen, eine Prognose zu geben. Die Chancen auf eine weitere Zusammenarbeit über das nächste Jahr hinaus bezifferte Völler auf "fifty-fifty".