Trotz fehlender Aussichten auf Spielzeit wollte sich RB Leipzig im vergangenen Sommer nicht von Federico Palacios trennen. Der​ Mittelstürmer genießt hohes Ansehen in Sachsen, konnte aber trotzdem in der Hinrunde keine einzige Spielminute sammeln. Deshalb ist es nicht überraschend, dass im Winter ein Wechsel thematisiert wird. 

​Nachdem vor wenigen Wochen Sportdirektor Ralf Rangnick bestätigte, dass Palacios im Winter gehen darf, scheint nun der vom Spieler bereits im Sommer angestrebte Abgang kurz vor dem Abschluss zu stehen. ​​


Wie die Leipziger Volkszeitung nämlich berichtet, wird Federico Palacios zum 1. FC Nürnberg wechseln. Demnach steht ein der Transfer zum Tabellendritten der zweiten Bundesliga kurz bevor. Laut kicker-Infos wird Palacios morgen den Medizincheck absolvieren und einen Vertrag bis 2020 unterschreiben. 


Palacios wird wohl als Nachfolger von Cedric Teuchert verpflichtet, der sich vor wenigen Tagen dem FC Schalke 04 anschloß. Zuvor war noch unklar, ob man in Nürnberg tatsächlich auswärtigen Ersatz holen wird.


Die gewählte Variante ist jedenfalls zugleich preiswert und qualitativ hochwertig. Der 22-jährige gebürtige Hannoveraner ist nur noch bis zum Sommer an RB Leipzig vertraglich gebunden und wird demnach keine hohe Ablösesumme kosten. Zudem konnte er in der letzten Saison seine Qualität mit starken 30 Torbeteiligungen in 30 Regionalliga-Partien unter Beweis stellen.


Vor vier Jahren wurde Palacios für 600.000 Euro vom VfL Wolfsburg verpflichtet, nachdem er bei den 'Wölfen' in der A-Jugend für mächtig Furore sorgte. 41 Scorerpunkte in 23 Partien sammelte er bei der B-Jugend, seine letzte A-Junioren-Bundesliga-Spielzeit schloß Palacios mit komplett irren 29 Toren in 14 Partien ab. Wird er in Nürnberg nach langer Zeit endlich wieder sein Talent unter Beweis stellen können?