RB Leipzigs Bilanz nach 17 Spieltagen in der Bundesliga lässt sich sehen. 28 Punkte und der fünfte Tabellenplatz sind das Ergebnis der Hinrunde, die Sportchef Ralf Rangnick im Bild-Interview noch einmal Revue passieren lässt. Für den Winter planen die ‘Roten Bullen‘ keine Neuzugänge, neben Marvin Compper könnte ein Trio hingegen die Sachsen um Weihnachten verlassen.


Mit dem jüngsten 2:3 gegen Hertha BSC und damit insgesamt fünf sieglosen Spielen in Folge, verabschiedete sich die Mannschaft von RB-Chefcoach Ralph Hasenhüttl ohne Erfolgserlebnis in die Winterpause. „Wir müssen die Mannschaft in den zwei Wochen der Vorbereitung unbedingt wieder in die Verfassung bringen, die sie über weite Teile des gesamten Jahres hatte. Und ich bin auch überzeugt davon, dass uns das gelingt“, sagte Sportchef Ralf Rangnick, der bei der kleinen Leipziger Krise ein mentales Problem sieht. „Wir kassieren insgesamt zu viele Tore und vor allem nach gegnerischen Standards. Das hat auch etwas mit Wachheit, Aufmerksamkeit, Mentalität und damit auch mit individueller Qualität zu tun.“


Für die anstehende Transferphase plane man jedoch keinerlei Einkäufe. „Wir glauben nicht, dass wir im Winter etwas machen müssen.“ Sollten neben Innenverteidiger Marvin Compper, der bereits einen neuen Vertrag bei Celtic Glasgow unterschrieben hat, noch andere Akteure den Klub verlassen, so betreffe dies „sicher keinen der bisherigen Stammspieler“. Mit Kaiser, Schmitz und Palacios stehen allerdings gleich drei Bullen auf dem Abstellgleis.

1. FC Koeln v RB Leipzig - Bundesliga

Marschierte mit RB von der Regional- in die Bundesliga: Dominik Kaiser


„Wir haben mit Dominik Kaiser, Benno Schmitz und Federico Palacios offen besprochen, dass wir ihnen keine Steine in den Weg legen würden, wenn sie einen Wechselwunsch hätten“, so Rangnick. In der aktuellen Saison spielt das Leipziger Trio nur eine untergeordnete Rolle und kommt nicht über den Rang als Ergänzungsspieler heraus. Vor allem bei Kaiser wäre der Abgang mit einem Wermutstropfen verbunden, denn zusammen mit den Sachsen stieg er von der vierten in die erste Liga auf, wurde Vizemeister und landete schließlich in der Champions League.