​Bayer Leverkusen muss am kommenden Wochenende im Duell mit Aufsteiger VfB Stuttgart auf Linksverteidiger Wendell verzichten. Der Brasilianer wurde nach seiner brutalen Grätsche am vergangenen Wochenende gegen den Ex-Leverkusener und jetzigen BVB-Star Gonzalo Castro für drei Spiele gesperrt. Wer den Südamerikaner nun gegen die Schwaben ersetzen wird, ließ Bayer-Coach Heiko Herrlich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel allerdings offen.


Wie der ehemalige Profi von Borussia Dortmund am Donnerstagvormittag erklärte, gebe es mehrere Überlegungen, den Stammspieler auf der linken defensiven Außenbahn zu ersetzen. "Wer Wendell ersetzen wird, kann ich noch nicht sagen. Wir haben verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel Benny Henrichs oder Karim Bellarabi", so Herrlich. "Welcher Spieler in Frage kommt, hängt auch davon ab, ob wir mit Viererkette spielen werden oder nicht."

Bayer 04 Leverkusen v Borussia Dortmund - Bundesliga

Flog gegen den BVB völlig zurecht mit Rot vom Platz: Linksverteidiger Wendell


Für Bellarabi wäre die Position auf der linken Defensivseite absolutes Neuland. Der Offensivmann kam in dieser Saison meist als hängende Spitze oder als Rechtsaußen zum Einsatz, gehört seit dem sechsten Spieltag allerdings nicht mehr zum Stammpersonal der Werkself. Auch Eigengewächs Benjamin Henrichs hatte zu Saisonbeginn noch regelmäßig in der Startelf der Leverkusener gestanden, hat nun aber meist das Nachsehen gegenüber Lars Bender oder Panagiotis Retsos.


Für Bayer Leverkusen läuft es als Mannschaft aktuell aber mehr als rund. Man ist in der Bundesliga seit neun Spielen ungeschlagen und könnte mit einem Auswärtserfolg bei den Schwaben aus Stuttgart im Idealfall bis auf Platz vier und somit auf einen direkten Champions-League-Platz springen.