Wenn es um individuelle Höchstleistungen in der Königsklasse geht, spielt der Name Cristiano Ronaldo sehr häufig eine Rolle. Der Portugiese hält in diesem Wettbewerb zahlreiche Rekorde, beim gestrigen Spiel gegen Borussia Dortmund kam ein weiterer beeindruckender Bestwert hinzu.


Knapp 12 Minuten sind im Bernabeu gespielt, als Ronaldo auf halblinks an den Ball kommt. Was dann folgt, ist nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern auch ein historischer Moment. Kurzer Wackler nach innen, trockener Abschluss mit rechts, und der Ball senkt sich unhaltbar für Roman Bürki ins lange Eck. Mit diesem Treffer ist Cristiano Ronaldo der erste Spieler, der in allen Partien der Gruppenphase getroffen hat.


Damit baut der 32-Jährige seine imposante Bilanz in der Königsklasse weiter aus. Er hat nicht nur vier mal den Henkelpott in den Himmel gestreckt, sondern auch unzählige indivduelle Bestmarken aufgestellt: Mit nun 114 Toren ist er der beste Torjäger der CL-Geschichte, seine 17 Treffer in der Saison 2013/14 sind ebenfalls unerreicht. Seine 29 Doppelpacks kann niemand toppen, genauso wenig wie elf direkt verwandelte Freistöße - die Liste könnte noch lange weitergehen.


Real Madrid v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League

             Gewohntes Bild in der Champions League: Ronaldo bejubelt ein Tor


Sich mit den Allerbesten zu messen scheint den ehrgeizigen Portugiesen regelmäßig zu beflügeln. Selbst in Zeiten wie diesen, in denen es für ihn in La Liga so gar nicht läuft, sorgt CR7 international für Bestmarken. Nach dem Spiel gegen den BVB betonte Ronaldo auch, wie sehr im dieser Wettbewerb gefalle - und wie sehr es im gefalle, darin zu treffen.


Mit dem Auftritt Reals, bei dem einige Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz kamen, war er "sehr zufrieden. Wir wollten die Gruppenphase gut beenden, mit einem Sieg. Außerdem konnte ich treffen und dem Team mit einem schönen Tor helfen. Der Rekord ist auch wichtig, ich bin sehr glücklich.“ Heute Abend wird er sicherlich noch glücklicher sein: Die Spatzen haben bereits von den Dächern gepfiffen, dass Ronaldo in Paris zum fünften Mal den Ballon d'Or erhalten wird.