Dieses Gesicht wird nicht jedem Bundesliga-Fan bekannt vorkommen. Doch der Spieler von Betis Sevilla (hier im Trikot von UD Levante) gilt längst als gestandener Profi der Primera División. Die Rede ist von Victor Camarasa, der als Nachfolger von Leon Goretzka beim FC Schalke 04 gehandelt wird.


Um Missverständnisse zu vermeiden: Natürlich ist Goretzka nach wie vor bei den Königsblauen, ein Transfer wurde noch nicht vermeldet. Dennoch stehen die Zeichen bei dem Spieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, seit einer geraumen Zeit auf Abschied. Neben dem FC Barcelona buhlt auch der FC Bayern um den deutschen Nationalspieler.

Auch wenn Christian Heidel alles tut, um den 22-Jährigen zu halten, ist es logisch, dass er bereits nach einem potenziellen Nachfolger scouten lässt. Laut Mundo Deportivo gilt Victor Camarasa als heißer Kandidat, der in La Liga bereits 100 Einsätze absolvieren konnte - und das, obwohl er gerade einmal ein Jahr älter als Goretzka ist.


Vertrag bis 2022: Ist Camarasa für Schalke zu teuer?


Angeblich soll der S04-Sportvorstand davon überzeugt sein, dass Camarasa den Anforderungen des deutschen Fußballs sowohl in Sachen Spielstil als auch in Sachen Physis gewachsen ist. 

Germany Training And Press Conference

Schalke soll bereits einen Nachfolger für Goretzka im Visier haben.


Problematisch erscheint jedoch die lange Vertragslaufzeit des Mittelfeldspielers bei Betis Sevilla, der bis 2022 an den Verein gebunden ist. Günstig wäre dieser Transfer daher nicht über die Bühne zu bringen.