Am Fanshop der Wolfsburger Arena taucht das traditionelle Zinnen-Wappen mit der Unterschrift "ab 2018" auf. Bei vielen 'Wölfe'-Fans nährte das die Hoffnung auf die Rückkehr zum alten Vereins-Logo. Mit einer offiziellen Stellungnahme nimmt der VfL aber den "Traditionalisten" den Wind aus den Segeln.


Rund um den VfL Wolfsburg herrschte dieser Tage helle Aufregung. Angeblich steht der Verein vor der Rückkehr zu dem alten Logo, dem Teile der Anhänger immer noch hinterhertrauern. Bis 2002 hatte das W im Vereinswappen noch traditionelle Zinnen - ab 2002 wurde dann das neue Logo mit abgerundeten Kanten unter dem neuen Motto "Nach oben offen" eingeführt.


Grund für die Aufruhr war ein Foto, das im Netz auftauchte. Es zeigt die Fassade des VfL-Fanshops auf dem Arena-Gelände. Darauf zu sehen ist das angeblich neue, alte Wappen. Darunter steht "ab 2018".

Promt nährte sich die Hoffnung unter den Fan-Traditionallisten, die 'Wölfe' kehren im neuen Jahr zu dem alten Logo zurück. Von dem existieren im Übrigen mehrere Versionen. Die Hoffnungen auf die Rückkehr zum traditionellen Wappen machte allerdings Wolfsburgs Leiter der Medien- und Kommunikationsabteilung mit einer offiziellen Stellungnahme schnell zunichte. 


"Die Wappen-Diskussion begleitet uns schon seit mehreren Jahren und wir stehen hierzu auch im Dialog mit jenem Teil der Fanszene, der sich immer wieder dafür starkmacht. Beim VfL Wolfsburg gibt es derzeit aber keine Planungen, eine Änderung des Wappens vorzunehmen. Gleichwohl können wir den Wunsch nachvollziehen, schließlich gehören das Zinnenwappen und alle weiteren historischen VfL-Wappen genauso zu unserer Tradition wie unser aktuelles Logo, mit dem wir Deutscher Meister und Pokalsieger geworden sind“, so Florian Mattner laut Sportbuzzer.


Zunächst müssen sich die Fans mit dem Retro-Trikot zum 20-jährigen Aufstieg begnügen. Dort wird das alte Wappen nämlich noch verwendet.