Verlässt Maximilian Arnold den VfL Wolfsburg im kommenden Sommer, um mit Juventus Turin in der Champions League aufzulaufen? Angeblich soll der Mittelfeldspieler vom italienischen Rekordmeister beobachtet werden. Sollte Sami Khedira den Verein tatsächlich verlassen, wäre sein Landsmann Arnold ein möglicher Nachfolger.


Mit seinen 23 Jahren hat Maximilian Arnold natürlich noch große Pläne. Dazu gehört auch, dass er möglichst regelmäßig international spielen möchte. Beim VfL Wolfsburg ist der Abstieg allerdings zurzeit näher als die Champions League. 

Daher wäre es keine allzu große Überraschung, sollte er seinen Vertrag (gültig bis 2020) nicht erfüllen. Nach Informationen der ​SPORT BILD haben die Verantwortlichen von Juventus Turin bereits ihre Fühler in Richtung Arnold ausgestreckt.


"Ich kann nicht sagen, dass ich bis 2020 bleibe"


Angesprochen auf seine Situation bei den Wölfen reagierte der 23-Jährige nicht gerade überschwänglich: "Ich kann aber nicht sagen, dass ich bis 2020 bleibe. Ich würde gern als Stammspieler dauerhaft international auflaufen. Wenn das mit Wolfsburg möglich ist, wäre es gut."

VfL Wolfsburg v Hertha BSC - Bundesliga

Haben Schmidt und Co. die passenden Argumente für Arnold parat?



Ein klares Bekenntnis zu seinem Arbeitgeber klingt anders. Allerdings bräuchte sich Arnold beim VfL keine Sorgen um seinen Stammplatz machen. In Turin ist die Situation eine andere. Der Konkurrenzkampf im Mittelfeld ist aufgrund von Superstars wie Pjanic, Matuidi, Marchisio oder Khedira deutlich größer. Letzterer gilt allerdings als Wechselkandidat. Sollte der Platz frei werden, könnte Landsmann Arnold die Lücke füllen.