​Mit einem Durchmarsch haben die „Three Lions“ bei der U17-WM in Indien die Gruppenphase überstanden. Nach dem 4:0-Sieg über den Irak am Samstag äußerte sich Trainer Steve Cooper hinsichtlich des BVB-Youngsters Jadon Sancho und fand klare Worte zum weiteren Verbleib des Spielers. 


Geht er nach der Gruppenphase zurück nach Dortmund oder bleibt er auch während der K.o.-Phase Bestandteil der Nationalmannschaft Englands? Diese Frage hinsichtlich des 17-jährigen Kickers galt es in den vergangenen Tagen zu klären. Für Trainer Steve Cooper ist die Sache klar, sodass dieser die weitere Turnierverfügbarkeit seines Schützlings für die U17 bestätigte und sich somit gegen alle Gerüchte stellte. Aber kann sich der 37-Jährige damit tatsächlich so sicher sein? 


BVB muss Antrag noch genehmigen 


Laut der britischen ​Sun möchte der englische Fußballverband FA eine Erlaubnis des BVB erwirken, den Spieler auch in der Endrunde einsetzen zu dürfen. Wird diesem Anliegen im Ruhrgebiet nicht zugestimmt, müsste der 17-Jährige sein Team voraussichtlich noch während des Turniers verlassen, um zurück nach Dortmund zu kehren. 

Bleibt für Coach Cooper also zu hoffen, dass er mit seiner Aussage Recht behält und Borussia Dortmund dem FA-Antrag zustimmt. Sancho hatte bislang im Turnier einen starke Leistung hinterlassen. Mit bislang drei Treffern zeichnete sich der ehemalige ManCity-Profi hauptverantwortlich für das erfolgreiche Abschneiden der Engländer in der Gruppenphase aus.