Sein Dasein bei Borussia Dortmund hatte sich Mikel Merino anders vorgestellt. Bei seiner Verpflichtung an der Strobelallee wurde der junge Spanier als Riesentalent präsentiert, gespielt hat er unter dem ehemaligen Trainer Thomas Tuchel aber so gut wie nie. Nun folgt die endgültige Trennung.


Schon weit vor dem Sommer 2016 gab Borussia Dortmund die Verpflichtung von Mikel Merino bekannt. Im mit Stars besetzten Mittelfeld der Schwarz-Gelben konnte sich der 21 Jahre alte Spanier aber nie durchsetzen – und kam folglich nicht über seinen Status als Bank- sowie Tribünenhocker hinaus. In diesem Sommer folgte der Leihwechsel in die Premier League.

Bei Newcastle United lieferte er bisher solide bis gute Leistungen ab und spielte sich im defensiven Mittelfeld fest. Inzwischen haben die Engländer ihre erworbene Kaufoption auf Merino gezogen. Das bestätigte der BVB am heutigen Freitag offiziell. Bei den Magpies unterzeichnete der U21-Natioanlspieler Spaniens einen langfristigen Vertrag über fünf Jahre.


Drei Millionen Euro investierte Newcastle zuvor in eine bis Saisonende ausgelegte Leihe. Zu der Leihgebühr gesellt sich dem Vernehmen nach eine Ablösesumme in Höhe von sieben Millionen Euro dazu. Merino kam in allen der ersten sieben Saisonspiele zum Einsatz und spielte bei fünf Partien von Anfang bis Ende.