​Mit Alexis Sanchez und Mesut Özil drohen dem FC Arsenal zwei hochkarätige ablösefreie Abgänge im kommenden Sommer. Es gibt zumindest gute Aussichten auf einen Verbleib Özils, der laut seinem Berater und Arsenal-Manager Arsene Wenger sich derzeit in Verhandlungen mit dem Verein befindet. Sanchez hingegen wird zumeist nur mit einem Wechsel im Winter zu Manchester City in Verbindung gebracht. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag bestätigte Arsene Wenger, dass in Hinsicht der vertraglichen Situation der beiden Akteure derzeit alles möglich ist.


"In unserer Situation muss man sich jede Lösung vorstellen. Es ist möglich", so der Franzose über die Option, Alexis Sanchez und Mesut Özil im Winter abzugeben. Allerdings sollte man laut Wenger auch einen Verbleib der beiden Superstars nicht abschreiben: "Ich habe es immer betont: nur weil wir uns nicht einigen konnten bedeutet nicht, dass sie gehen werden. Hoffentlich wird sich die Situation ändern."

Sowohl Özil als auch Sanchez sind 28 und befinden sich somit in ihrem besten Fußballeralter. Ein Verlust beider Spieler wäre ein herber Schlag für die 'Gunners', die in den letzten Jahren ein wenige den Anschluss an Teams wie Chelsea oder Manchester City verloren haben.


Vor allem Sanchez zeigt auf dem Platz von Spiel zu Spiel, wie wichtig er für die Londoner Mannschaft ist. Der Chilene findet in der Offensive brillante Lösungen und kann das gegnerische Tor nach Belieben mit präzisen Schüssen gefährden.