​Der FC Bayern muss nach der Verletzung von Manuel Neuer noch mindestens bis zum neuen Jahr auf seinen Stammtorhüter verzichten. Der Nationalkeeper laboriert nach wie vor an einem Mittelfußbruch und könnte womöglich sogar noch länger ausfallen als bislang angenommen. Spanische Medien bringen deshalb nun seinen DFB-Ersatzmann Marc-André ter Stegen ins Spiel, der beim FC Barcelona jedoch die unumstrittene Nummer eins ist.


Nachdem Manuel Neuer je nach Heilungsverlauf im schlimmsten Fall sogar bis März oder April ausfallen kann, soll man sich beim FC Bayern nun mit einem weiteren deutschen Nationalspieler als Ersatz beschäftigen.

Wie Mundo Deportivo berichtet, steht Marc-André ter Stegen vom spanischen Vizemeister FC Barcelona offenbar im Fokus der Münchner. Demnach sollen die Katalanen den Keeper als weiteren Hochkaräter für das Tor verpflichten wollen. Einziges Problem: Der 25-jährige Ex-Gladbacher ist als Torwart Nummer eins absolut gesetzt im Kasten der "Blaugrana" und verlängerte seinen Vertrag bei den Katalanen erst kürzlich bis Sommer 2022. Zusätzlich sollte auch die festgeschriebene Ausstiegsklausel von stolzen 180 Millionen Euro eine Verpflichtung des Schlussmanns deutlich erschweren, wenn nicht sogar unmöglich machen. 


Unwahrscheinlich, dass der Bundesliga-Rekordmeister für ter Stegen seine Prinzipien über Bord wirft und erstmals in seiner Vereinsgeschichte einen dreistellige Ablöse für einen Spieler zahlt. Ohnehin dürfte auch sein aktueller Arbeitgeber Barca alles andere als gewillt sein, seinen noch langfristig gebundenen Leistungsträger abzugeben.