​Bayer 04 Leverkusen muss womöglich erneut auf Innenverteidiger Jonathan Tah verzichten. Nachdem der Abwehrspieler zuvor bereits aufgrund einer Kniestauchung ausfiel, plagen den U21-Nationalspieler aktuell Rückenprobleme. Der griechische Neuzugang Panagiotis Retsos steht hingegen vor seinem Debüt im Bayer-Trikot.


"Jonathan hat es probiert. Er hatte schon vor dem Training Bedenken, ob es geht. Er hat Schmerzen, es tut zu arg weh. Da macht es keinen Sinn, die Spielform mitzumachen", erklärte Bayer-Trainer Heiko Herrlich gegenüber dem Kicker, nachdem Tah am Mittwoch das Teamtraining abbrechen musste.

Der Innenverteidiger erlitt bei der U21-Länderspielreise eine Stauchung im Knie und verpasste erst letzte Woche einige Trainingseinheiten des Werkclubs. Bei der Bundesligapleite in Mainz (1:3) stand der 21-Jährige aber die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Nun der erneute Rückschlag. Ein Einsatz gegen den SC Freiburg am Wochenende ist daher fraglich, wie Herrlich andeutet: "Wir haben da Alternativen. Aber natürlich wäre es schade, wenn Jonathan ausfallen würde. Aber wir haben ja noch ein paar Tage."

Allerdings kann Herrlich wohl bald auf seinen griechischen Neuzugang Panagiotis Retsos zurückgreifen. Der Innenverteidiger stieg endlich ins Mannschaftstraining ein und schlug sich offenbar gut: "Er hat einen ordentlichen Eindruck gemacht. Man hat gesehen, welche Qualität er hat", lobte der Bayer-Coach. 


Ein weiterer Innenverteidiger meldete sich ebenfalls zurück aus dem Lazarett. Tin Jedvaj stieg nach seinem Haarriss im Schienbein wieder ins Lauftraining ein. Allerdings wird er noch Zeit brauchen, bis er wieder zum Einsatz kommen kann.