Die Europa League erfreut sich auf der Insel nicht gerade besonderer Beliebtheit. Viele englische Spitzenclubs haben in der Vergangenheit deshalb lieber ihre Topspieler geschont, anstatt sie donnerstags auflaufen zu lassen. So nun auch der FC Arsenal bei der Europapokal-Rückkehr des 1.FC Kölns. Gleich sieben (!) Stammspieler werden von Arsene Wenger beim Europa-League-Auftakt voraussichtlich geschont.


Die Reise der Kölner nach London steht wahrlich nicht unter guten Vorzeichen. Nicht nur, dass es in der Liga bislang noch so gar nicht läuft, auch die Kartensituation rund um das Spiel im Emirate Stadium gestaltet sich problematisch. Und nun sickerte durch, dass Arsenal voraussichtlich eine Menge Stammspielern am Donnerstag schonen wird.

Die Trainingseinheit am Mittwochvormittag ließ diese Vermutung zu. Gleich sieben Spieler fehlten bei der Einheit, obwohl sie auch nicht als verletzt gemeldet sind. Die Liste ist prominent besetzt: Petr Cech, Laurent Koscielny (gesperrt), Alexandre Lacazette, Danny Welbeck, Granit Xhaka, Aaron Ramsey und Mesut Özil. Diese sieben Spieler werden die Kölner am Donnerstag aller Voraussicht nach nicht zu Gesicht bekommen. Somit zieht Arsenal-Coach Wenger seine Ankündigung, in der Europa-League mächtig zu rotieren, knallhart von Beginn an durch.


Die Rotation ist jedoch nicht nur eine Abschätzung gegenüber dem Wettbewerb der Europa League, sondern ein verständlicher Vorgriff auf das bevorstehende Wochenende. Dort trifft Arsenal auf den FC Chelsea. Nach dem schwachen Saisonstart in der Liga liegt der Fokus von Arsenal demnach logischerweise auf der Premier League.