3:0-Erfolg gegen RSC Anderlecht: Die Bayern-Profis in der Einzelkritik

​Dem FC Bayern München ist der Start in die Champions League-Gruppenphase geglückt. Am Dienstagabend setzte sich der deutsche Rekordmeister gegen den RSC Anderlecht verdient mit 3:0 durch. Die einzelnen Noten der Bayern-Profis gibt es in der folgenden Übersicht zu sehen. 

Nächste2 / 15

14. Manuel Neuer

Neuer konnte am Dienstagabend ein Jubiläum feiern. Bei seinem 100. Europapokalspiel blieb der 31-Jährige weitestgehend beschäftigungslos. Kurz nach der Pause hatte der Schlussmann Glück, dass Anderlechts Alexandru Chipciu nur den Pfosten traf. 

Note: 3  

Nächste3 / 15

13. Rafinha

Der Brasilianer half erneut auf der linken Abwehrseite aus und verrichtete auf der ungewohnten Position einen soliden Job. Rafinha schaltete sich hin und wieder mit in die Offensive ein, seine Aktionen waren aber oftmals nicht zwingend genug. 

Note: 3,5

Nächste4 / 15

12. Niklas Süle

Cheftrainer Carlo Ancelotti gönnte Mats Hummels eine Pause und ließ stattdessen Süle von Beginn an auflaufen. Der Neuzugang ließ bei seinem Debüt in der Champions League im Abwehrzentrum nur sehr wenig zu. Bei Standardsituationen sorgte der Innenverteidiger nicht nur einmal für Torgefahr. 

Note: 3

Nächste5 / 15

11. Javi Martinez

In Abwesenheit von Hummels übernahm der Spanier die Rolle des Abwehrchefs. Martinez überzeugte durch sein starkes Zweikampfverhalten und war bei Standardsituationen häufig im gegnerischen Strafraum zu finden. Sein Fallrückzieher war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. 

Note: 3

Nächste6 / 15

10. Joshua Kimmich

Der Nationalspieler lieferte auf seiner rechten Abwehrseite eine starke Vorstellung ab. In der Defensive hatte Kimmich keine Probleme und auch offensiv wusste der 22-Jährige zu überzeugen. Der Rechtsfuß bereitete das 2:0 vor und war kurz vor dem Abpfiff selbst erfolgreich. 

Note: 2

Nächste7 / 15

9. Corentin Tolisso

Tolisso ging im defensiven Mittelfeld keinem Zweikampf aus dem Weg und schaltete sich immer wieder mit nach vorne ein. Der Rekord-Neuzugang war entscheidend am 1:0 beteiligt, als er mit einem langen und präzisen Pass Robert Lewandowski erreichte, der nur durch eine Notbremse gestoppt werden konnte. 

Note: 3

Nächste8 / 15

8. Thiago

Der Spanier wurde eine Position nach hinten versetzt und lief nicht als Zehner, sondern als Sechser auf. Thiago strahlte am Ball viel Ruhe aus und versuchte das Spiel immer wieder anzukurbeln. Seine gute Vorstellung krönte der 26-Jährige mit dem Treffer zum 2:0.

Note: 2,5

Nächste9 / 15

7. Franck Ribéry

Ribéry war nicht in den Griff zu bekommen. Der Flügelflitzer stellte die RSC-Defensive immer wieder vor große Probleme und leitete viele gefährliche Aktionen ein. Über seine Auswechslung war der 34-Jährige alles andere als begeistert.

Note: 2

Nächste10 / 15

6. James Rodriguez

​Der Neuzugang feierte sein Startelfdebüt und wusste als Zehner durchaus zu überzeugen. 

James ging viele Wege und hatte nach knapp zehn Minuten die Chance zur Führung. Sein Kopfball wurde allerdings von Gästekeeper Matz Sels entschärft. 

Note: 3

Nächste11 / 15

5. Arjen Robben

​Der Niederländer kehrte in die Startelf zurück und versuchte auf seiner rechten Außenbahn Betrieb zu machen. Bei seinen Dirbblings und Abschlüssen hatte der 33-jährige Flügelflitzer allerdings das Glück nicht auf seiner Seite.

Note: 3,5

Nächste12 / 15

4. Robert Lewandowski

​Der Pole brachte den deutschen Rekordmeister mit einem sicher verwandelten Elfmeter in Front. Der Mittelstürmer forderte viele Bälle und erarbeitete sich weitere Torchancen. Ein zweiter Treffer war Lewandowski jedoch nicht vergönnt.

Note: 2

Nächste13 / 15

3. Jerome Boateng

Der Weltmeister wurde in der 77. Spielminute für Martinez eingewechselt und feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback. Das 3:0 durch Kimmich konnte Boateng vorbereiten.

Ohne Note

Nächste14 / 15

2. Thomas Müller

Müller kam nach 78 Spielminuten für Ribéry in die Partie. Der Weltmeister konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen.

Ohne Note

15 / 15

1. Kingsley Coman

Der Franzose löste in der 85. Spielminute James ab und erhielt ein paar Minuten Spielzeit. 

Ohne Note

TOP-ARTIKEL