Bundesliga-Fans haben zu Saisonstart ein großes Problem - und zwar mit Eurosport. Beim zweiten, exklusiv übertragenen Freitagsspiel in der Bundesliga gab es erneut Probleme mit dem Internet-Stream. Besonders ärgerlich ist das für den Hamburger SV, der beide Male direkt betroffen war. Deswegen legten die Hanseaten nun Beschwerde ein.


Dem HSV reicht's. Nach massiven Übertragungsproblemen am zweiten Spieltag, als der HSV in Köln 3:1 triumphierte, lief vergangenen Freitag erneut nicht alles flüssig: Viele Fans hatten abermals Probleme, das Spiel via Eurosport-Player zu sehen und beschwerten sich lauthals u.a. bei Twitter.


Weil insbesondere die HSV-Fans darunter leiden (auch am kommenden Freitag wird Hamburg erneut freitags spielen), hat der Verein nun offiziell Beschwerde bei der DFL eingelegt.


"Der HSV und seine Fans sind die Hauptgeschädigten"


In einer Mitteilung heißt es von Vorstandschef Heribert Bruchhagen: "Nachdem wir die Einteilung mit drei Freitagsspielen an den ersten vier Spieltagen klaglos hingenommen haben, können wir es nun nicht tolerieren, dass unsere Anhänger die den TV-Verträgen geschuldeten Leistungen an den letzten beiden Spieltagen nicht oder nur teilweise in Anspruch nehmen konnten."

Hamburger SV v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Der HSV und seine Fans seien, so heißt es weiter, "bislang die Hauptgeschädigten der fehlerhaften Übertragungen. Auch im Hinblick auf unser neuerliches Freitagsspiel diese Woche in Hannover haben wir es als unsere Pflicht angesehen, das Beschwerdeschreiben bei der DFL zu hinterlegen."


Nord-Rivale Werder Bremen nahm das umgehend zum Anlass, um sich einen kleinen Spaß daraus zu machen. Via Twitter schickte der Verein ein Video in Richtung Sky Sport, um sich ebenfalls zu "beschweren". Der Stream via Internet funktionierte beim Bremen-Spiel bestens - wie schön, wenn man dieser Tage von Sky übertragen wird...

​​