​Am heutigen Samstagnachmittag ging es für Borussia Dortmund im DFB-Pokal gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen. Der kompakt gestaffelte und kampfstarke Gegner musste sich am Ende mit einem deutlichen 0:4 geschlagen geben. Doch die Dortmunder hatten teilweise große Mühe. 


Schon früh wurde den Dortmundern klargemacht, dass der unterklassige Gegner auch vor dem großen Bundesligisten keine Angst hat. Getragen von tausenden jubelnden Fans im Schwarzwald-Stadion, zeigte der Verbandsligist couragierte Anfangsminuten und schenkte den Borussen keinen Zentimeter Raum zum Spielaufbau. 

1. FC Rielasingen-Arlen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Auch die Südbadener hatten im Pokal-Fight ihre Tormöglichkeiten und begeisterten die Fans



Eine Einzelaktion oder ein genialer Einfall musste her, um dann doch die frühe Führung in der 13.Minute zu bringen. Nach einem tollen Diagonalball von Nuri Sahin gelang der Ball über Jan-Niklas Beste zu Marc Bartra, der nur noch einschieben musste. Doch weiterhin fiel den Schwarz-Gelben nicht viel ein und es zeigten sich Schwächen im Spielaufbau. So dauerte es bis zum Ende der ersten Halbzeit (41.Min), bis Aubameyang einen berechtigten Foulelfmeter versenken durfte. Zur Pause stand es damit standesgemäß 2:0 für die Gäste. 

1. FC Rielasingen-Arlen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Marc Bartra (Bildmitte) bejubelt sein erstes Tor im DFB-Pokal



Immer wieder kamen die Spieler des Verbandsligisten auch in der zweiten Halbzeit zu teils gefährlichen Kontersituationen, die meist im letzten Moment abgeblockt werden konnten. In der 55.Minute war es dann allerdings erneut Pierre-Emerick Aubameyang, der zum 3:0 traf. Die gegnerische Mannschaft hatte sich zu weit nach vorne verlagert und damit viel Raum für die schnellen Dortmunder freigegeben. 


Insgesamt musste man dennoch den Hut vor den wahnsinnig aufopferungsvoll kämpfenden Amateurfußballern ziehen. Rielasingen-Arlen zeigte teils sehr gutes Umschaltspiel und wurde von den Fans auch für die kleinste positive Aktion frenetisch bejubelt. Zum Ende der Pokalpartie schwanden dann aber langsam die Kräfte und man konzentrierte sich meist nur noch auf die Defensive. In der 80. Spielminute konnte Aubameyang dann seinen Hattrick perfekt machen. Der Gabuner stand jedoch zuvor bei der Abgabe durch Mo Dahoud deutlich im Abseits. 


Nach 90 Minuten hieß es dann 0:4 aus Sicht der Gastgeber, die sicherlich viele tolle Erfahrungen aus dem großen Pokalspiel gegen Borussia Dortmund mitnehmen werden und großes geleistet haben. Für die Dortmunder beginnt nun die Vorbereitung auf den Saisonstart.