Im Testspiel vor gut zweieinhalb Wochen gegen Ajax Amsterdam hatte sich Niklas Moisander eine Verletzung am rechten Oberschenkel zugezogen. Die jüngste MRT-Untersuchung ergab, dass der finnische Verteidiger laut Trainer Alexander Nouri „voraussichtlich bis Oktober nicht zur Verfügung“ stehen werde. In den Planungen von Werder Bremen hat daher ein Umdenken stattgefunden. Wer wird neues Transferziel des SVW?


Bis vor der Verletzung von Niklas Moisander wollte Werder Bremen für die Innenverteidigung eigentlich nur noch einen Perspektivspieler unter Vertrag nehmen. Doch der Finne fällt aufgrund eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel nun voraussichtlich bis Oktober aus. Kaderplaner Frank Baumann hat infolgedessen bereits ein Umdenken angekündigt.


„Wir hatten ohnehin stets gesagt, dass wir unseren Kader noch um einen weiteren Innenverteidiger ergänzen möchten. Aufgrund der neuen Situation werden wir das Anforderungsprofil noch einmal prüfen“, sagte Baumann am Mittwoch. Somit wird der SVW noch im Sommer auf dem Transfermarkt aktiv werden. Doch wer schlüpft künftig in die Rolle des verletzten Moisander?

VfL Bochum v Borussia Dortmund - Preseason Friendly

Verteidigt Neven Subotic bald für den SVW?


Laut kicker ist gut möglich, dass Kandidaten, die bereits mit Werder in Verbindung gebracht wurden, nun wieder zum Thema werden könnten. Neven Subotic (Borussia Dortmund) oder Marcel Tisserand (FC Ingolstadt) wurden vor geraumer Zeit an der Weser gehandelt. Erhöhte Priorität auf dem Transfermarkt genießt nun offenbar nicht die Verpflichtung eines neuen Angreifers, sondern die eines zentralen Verteidigers.


Fast schon gezwungenermaßen wird im Zuge der Moisander-Meldung die Berufung von Jesper Verlaat in den Profikader. Der 21-jährige Wuschelkopf kam bisher nur für die Regionalliga-Mannschaft der Grün-Weißen zum Einsatz. Ihm wird aber nachgesagt, dass er durchaus das Potenzial zum Bundesligaspieler habe. Vielleicht erfüllt sich dieser Traum schon bald.