Die wohl größte Kehrtwende in diesem Transfer-Sommer: Am Mittwoch teilte der 1. FC Köln offiziell mit, dass Anthony Modeste in diesem Sommer nicht zu Tianjin Quanjian wechseln wird. Es konnte keine Einigung zwischen allen beteiligten Parteien erzielt werden. 

​​Die Vehandlungen brach der Klub am heutigen Mittwoch komplett ab. Auch mit dem chinesischen Klub gab es anscheinend keine den "Verbandsstatuten entsprechende Einigung".


Grund hierfür waren wohl die Provisionen in Millionenhöhe, die die beiden Berater des französischen Stürmers forderten. Der FC machte laut Angaben des Kölner Stadt-Anzeigers den Mendy-Brüdern klar, dass man ihnen keinen Euro geben wird. Dadurch konnte der Auflösungsvertrag von Modeste mit dem FC nicht unterzeichnet werden.


Derzeit ist es unklar, wie es mit dem 29-Jährigen weitergeht. In Köln hat er noch einen Vertrag bis 2021. Und mit Mark Uth befindet sich bereits ein potenzieller Ersatz im Anflug. All die Mühe, all das Drama - all das hat sich in Luft aufgelöst.