Mit den Verpflichtungen von Davie Selke und Mathew Leckie hat sich Hertha BSC für die kommende Saison bereits doppelt verstärkt. Nach dem Weggang von John Anthony Brooks klafft jedoch in der Defensive der Alten Dame eine große Lücke. Die Lösung kommt allem Anschein nach aus Frankreich: Karim Rekik steht einem Medienbericht zufolge kurz vor dem Wechsel in die Hauptstadt.


Bis zu 20 Millionen Euro bringt der Verkauf von John Anthony Brooks ein. Im Gegenzug bemüht sich die Hertha aus Berlin schnellstmöglich einen Ersatz für die Innenverteidigung zu finden. Im Visier befindet sich daher Karim Rekik vom französischen Erstligisten Olympique Marseille. Durch die Verpflichtungen von Davie Selke und Mathew Leckie ließen die Berliner bereits elf Millionen Euro auf dem Transfermarkt liegen. Nun folgt der nächste Millionenschub.

FBL-FRA-LIGUE1-MARSEILLE-MONACO

Karim Rekik verteidigt wohl bald für Hertha BSC



Der Berliner Kurier berichtet, dass sich Sportvorstand Michael Preetz und Rekik bereits über das künftige Gehalt des Niederländers einig sein sollen. Zudem befinde sich der Poker um die Ablöse in den letzten Zügen. Die Journaille ruft für den Innenverteidiger eine Summe in Höhe von drei bis vier Millionen Euro auf. Schon am heutigen Freitag könnte der Deal fix vermeldet werden.


Mit Rekik würde die Hertha den perfekten Brooks-Ersatz unter Vertrag nehmen. Rekik ist wie der US-Amerikaner Linksfuß, kann sowohl in der Abwehrmitte als auch auf der linken Außenseite eingesetzt werden. Die Verpflichtung des Polyvalent-Defensiven scheint offenbar als sicher zu gelten. In den letzten neun Spielen der Saison stand der 22-jährige Holländer mit tunesischen Wurzeln nicht mal mehr im Kader von Trainer Grégory Sertic.