​Beim 1. FC Köln kann man nach dem 2:0-Erfolg am letzten Spieltag über den 1. FSV Mainz 05 und dem damit verbundenen Einzug in die Europa League erstmals seit 25 Jahren mit zusätzlichen Millioneneinnahmen rechnen. Dieses Geld soll möglichst klug investiert werden, vielleicht sogar schon im kommenden Sommer. Medien zufolge steht der Kolumbianer Jhon Cordoba vom jüngsten Gegner der Domstädter auf der Wunschliste der Rheinländer und könnte Top-Torjäger Anthony Modeste ersetzen, der den Verein unter Umständen zur neuen Saison verlassen wird.


Wie der kicker berichtet, soll sich der 1. FC Köln ernsthaft mit einer Verpflichtung von Jhon Cordoba vom 1. FSV Mainz 05 beschäftigen. Bei den Rheinhessen ist der Stürmer unumstrittener Stammspieler und war trotz einer insgesamt schwachen Saison einer der Leistungsträger der Mannschaft von Trainer Martin Schmidt. Insgesamt kam der 24-jährige Kolumbianer in der Bundesliga in 29 von 34 möglichen Spielen zum Einsatz, steuerte dabei fünf Treffer sowie fünf Assists zum Klassenerhalt bei. Trotz der im Vergleich zu FC-Torjäger Modeste (25 Saisontore) dennoch eher mauen Torausbeute verfügt der bullige Offensivmann über großes Potenzial, wie auch FC-Sportchef Jörg Schmadtke laut Express zwar knapp, aber immerhin indirekt bestätigte: "Das ist ein interessanter Spieler." 

FBL-GER-BUNDESLIGA-MAINZ-BAYERN MUNICH

Überzeugt mit 1,88 Metern Körpergröße auch im Luftzweikampf mit Kopfballstärke: Mainz-Stürmer Jhon Cordoba 



Cordoba überzeugt neben seiner trotz fünf Saisontore unbestrittener Torgefahr vor allem mit seiner körperlichen Robustheit, tritt dadurch auch mit dem Rücken zum Tor immer wieder als Anspielstation in Erscheinung. Für den mit 24 Jahren sicher noch entwicklungsfähigen Offensivmann steht eine Ablöse von rund acht Millionen Euro im Raum. Dies sollte allerdings nach der direkten Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League und den damit verbundenen zweistelligen Millioneneinnahmen kein größeres Problem am Rhein mehr darstellen. Zudem dürfte der "Effzeh" durch den größten Erfolg seit 25 Jahren sicher auch bei möglichen neuen Sponsoren einige Argumente auf seiner Seite haben, um die ein oder andere zusätzliche Millionensumme einzustreichen.


In Mainz steht Cordoba, dessen Marktwert laut transfermarkt.de aktuell auf rund sieben Millionen Euro taxiert wird, noch bis Sommer 2020 unter Vertrag.