​Den Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen dürfte am vergangenen Samstag ein großes Stein vom Herzen gefallen sein. Mit dem Punktgewinn gegen den 1. FC Köln brachte die Werkself den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach. Da die Rheinländer in der kommenden Saison nicht international vertreten sein werden, droht im Sommer ein großer personeller Umbruch. Auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive hat Bayer angeblich zwei Spieler vom Hamburger SV ins Visier genommen. 


Der seit Ende Februar gesperrte Hakan Calhanoglu und Mittelstürmer Chicharito werden den Verein im Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen. Zudem denkt Bayer-Urgestein Stefan Kießling über ein Karriereende nach. In der Offensive der Werkself werden in den kommenden Wochen wohl einige Lücken entstehen. Medienberichten zufolge soll Bobby Wood vom Hamburger SV dabei helfen, diese wieder zu schließen. Der Mittelstürmer wechselte erst im vergangenen Sommer vom 1. FC Union Berlin zum abstiegsbedrohten Bundesliga-Dino und ist vertraglich noch bis 2020 gebunden. 

Im Abstiegsfall dürfte der US-Amerikaner den Verein für die festgeschriebene Ablöse von fünf Millionen Euro verlassen. Hält der HSV die Klasse, liegt die Ausstiegsklausel bei zwölf Millionen Euro. Zuletzt wurde der Mittelstürmer, der in 31 Pflichtspielen neun Treffer für die Hanseaten erzielte, mit verschiedenen Klubs aus der Premier League und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. 

Hamburger SV v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Filip Kostic (r.) im Duell mit Leverkusens Benjamin Henrichs



Wie der Kicker berichtete, hat Bayer angeblich auch ein Auge auf Flügelspieler Filip Kostic geworfen. Der 24-Jährige wechselte im letzten Juli für 14 Millionen Euro Ablöse vom VfB Stuttgart zum Hamburger SV, wo er unumstrittener Stammspieler ist. Nach 34 Pflichtspielen hat der Linksfuß drei Tore und vier Vorlagen auf dem Konto. In Hamburg besitzt der Serbe, dessen Marktwert auf zehn Millionen Euro geschätzt wird, einen bis Ende Juni 2021 datierten Vertrag.