​Frankfurt - Es war wieder soweit. Jährlich trifft sich das DFB-Präsidium auf einer Sitzung und beschließt die neuen Schiedsrichter der kommenden Saison. In diesem Jahr schreiben die Verantwortlichen mit ihrer Entscheidung Geschichte. Erstmals wird eine Frau Spiele im deutschen Oberhaus leiten. Bibiana Steinhaus wurde offiziell als Schiedsrichterin von der zweiten in die erste Bundesliga befördert und erfüllt sich damit einen Lebenstraum.

Die Polizeibeamtin aus Hannover hat bereits Bundesligaluft geschnuppert. Relativ regelmäßig assistierte die 38-Jährige den Referees an der Seitenleine als vierte Offizielle. Ab der kommenden Spielzeit ist es dann soweit: Bibiana Steinhaus wird ihre ersten Spiele als Hauptschiedsrichterin leiten. Dies bestätigte der DFB offiziell am Freitagmittag. 


In einem Interview auf DFB.de sagte die Spielleiterin: "Für jeden Schiedsrichter, egal, ob Mann oder Frau, ist es das große Ziel, in der Bundesliga pfeifen zu können. Dafür habe ich in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und auch einige Rückschläge eingesteckt. Deshalb freue ich mich sehr über das Vertrauen der Schiedsrichterkommission, die zeigt, dass auch im Schiedsrichterwesen das Leistungsprinzip gilt", freute sich die 38-Jährige.


Neben Bibiana Steinhaus steigen drei weitere Schiedsrichter aus der zweiten Bundesliga auf. Martin Petersen aus Stuttgart, Sven Jablonski aus Bremen und Sören Storks aus Velen verstärken zur kommenden Spielzeit das Schiedsrichter-Team und erhöhen die Anzahl auf 24 Spielleiter.