Der Plan des FC Schalke 04 ist klar: Die Vereinsführung mit den Hauptverantwortlichen Markus Weinhzierl und Christian Heidel wollen um Leon Goretzka eine Mannschaft aufbauen, ihm die Hauptrolle als Leader zuschieben. Die Krux ist jedoch, dass dessen Vertrag nur noch ein Jahr Gültigkeit besitzt und mit dem FC Bayern ein großer Konkurrent um die Dienste des Jung-Nationalspielers wirbt. Nun wurde Goretzkas Berater Jörg Neubauer an der Säbener Straße gesichtet, dieser soll sich angeblich zu Gesprächen in der bayrischen Landeshauptstadt befindet.


Ob Leon Goretzka auch in der kommenden Saison für den FC Schalke 04 am Ball sein wird, steht in der Schwebe. Die Knappen wollen alles daran setzen, mit dem Schlüsselspieler schlechthin zu verlängern. Auf eine Summe zwischen sieben und acht Millionen soll sein Gehalt gesteigert werden. Zudem will Sportvorstand Christian Heidel mittels Implementierung einer Ausstiegsklausel eine Verlängerung schmackhaft machen. Doch alle Bemühungen scheinen am Ende vergebens.

Laut Sky-Reporter Torben Hoffmann befindet sich Goretzkas Berater Jörg Neubauer derzeit an der Säbener Straße, um mit den Verantwortlichen des FC Bayern die Köpfe zusammenzustecken. Fakt ist: Finden die beiden Parteien zu einer Einigung, steht einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister nichts mehr im Weg. An der Isar lockt vor allem der internationale Fußball, den Schalke in der kommenden Saison nicht bieten kann.

„Dass Leon irgendwann mal zu einem Klub wechseln wird, der sportlich höher einzuschätzen ist als Schalke, ist nicht auszuschließen. Es kommt aber auf den Zeitpunkt an. Er hat hier die große Chance, das Gesicht von Schalke 04 zu werden. Das habe ich ihm deutlich gesagt. Hätte er sich entschieden zu wechseln, hätte er mir das gesagt“, sagte S04-Chef Heidel zuletzt über den Goretzka-Poker. Der FC Bayern scheint aktuell die Nase vorn zu haben.