​Trotz deutlich mehr Spielzeit unter Trainer Thomas Tuchel in der laufenden Saison konnte sich Matthias Ginter seit seinem Wechsel vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund bislang immer noch keinen Stammplatz in der ersten Elf des BVB erspielen und steht Medien zufolge deshalb nun vor einem Abgang in Richtung TSG 1899 Hoffenheim. 


Wie die BILD berichtet, sollen sich die TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmunds Defensivallrounder Matthias Ginter bereits auf eine zukünftige Zusammenarbeit geeinigt haben. Demnach überweisen die Kraichgauer zwischen 15 und 20 Millionen Euro für den DFB-Nationalspieler nach Dortmund. Auch der neue Vizemeister RB Leipzig soll sich bis zuletzt intensiv um die Dienste des gebürtigen Freiburgers bemüht haben, der beim BVB eigentlich noch bis Sommer 2019 unter Vertrag steht.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-DORTMUND

Könnten in der kommenden Saison Teamkollegen sein: Hoffenheim-Stürmer Sandro Wagner (l.) und BVB-Verteidiger Matthias Ginter



Beim Champions-League-Anwärter soll der Defensivallrounder den Abgang von Abwehrchef Niklas Süle kompensieren, der die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bekanntlich im Sommer in Richtung München verlässt und sich dort dem Rekordmeister FC Bayern anschließen wird. 


Bei Borussia Dortmund kam Matthias Ginter in der laufenden Saison zwar 25 Mal von Beginn an zum Einsatz, dürfte aber aufgrund der Verpflichtung von Leverkusens Ömer Toprak in der kommenden Saison nur Innenverteidiger Nummer vier hinter Sokratis, Marc Bartra und eben dem türkischen Nationalspieler sein. In Hoffenheim würde der 23-Jährige auf eine junge und weiterhin entwicklungsfähige Mannschaft treffen, mit der er aller Voraussicht nach wie mit den Dortmundern in der europäischen Königsklasse auflaufen wird.