Das Fußballmärchen um den gambischen Flüchtling Bakery Jatta wurde am vergangenen Wochenende die Krone aufgesetzt. Im Derby gegen Bremen (1:2) durfte der Youngster erstmals Bundesligaluft schnuppern. Und es wird wohl weitergehen mit ihm am Hamburger Volkspark. Entgegen anders lautender Berichte, plant der HSV über den Sommer hinaus mit dem jungen Debütanten.

Hamburger SV Training Session

Vor wenigen Tagen hieß es noch, dass der Hamburger SV nach Saisonende eine Ausleihe von Bakery Jatta in Erwägung zieht. „Wir ziehen eine Ausleihe ernsthaft in Betracht“, bestätigte Sportchef Jens Todt. Angeblich sollten Klubs aus dem Mittelfeld der zweiten Bundesliga oder ambitionierte Drittligisten für ein mögliches Leihgeschäft in Frage kommen. Nun hat offenbar ein Umdenken stattgefunden.


Nach Informationen der Hamburger Morgenpost soll das Talent im Sommer womöglich doch nicht verliehen werden. Bisher kam Jatta lediglich in der Reservermannschaft des HSV zum Einsatz. Dort traf der Youngster in 16 Regionalligaspielen starke elfmal und bereitete darüber hinaus drei Tore seiner Mitspieler vor. Ob der Afrikaner in der kommenden Saison öfters zum Einsatz kommt, ist fraglich.


Todt hatte selbst klargestellt, dass Jatta bei einer ruhigeren Saison wie dieser, des Öfteren zum Einsatz gekommen wäre als bislang. Dass die Hamburger in der neuen Spielzeit aber den Sprung aus dem Tabellenkeller erreichen, erscheint zumindest zweifelhaft. Sollte eintreffen, dass der HSV wieder im unteren Drittel des Klassements dümpelt, würde auch Jatta weiterhin nur auf der Ersatzbank schmoren.