Das Hin und Her um Mahmoud Dahoud von Borussia Mönchengladbach wird sich wohl noch einige Zeit ziehen. Aufseiten der Fohlen ist klar, dass man die Verlängerung mit dem jungen Deutsch-Syrer forciert. Aber auch die andere Borussia aus Dortmund hat ihre Fühler nach dem ambitionierten Mittelfeldspieler ausgefahren. Eine Tendenz, wohin es den Junioren-Nationalspieler verschlägt, zeichnet sich ganz klar ab.

Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - UEFA Europa League Round of 16: Second Leg

Noch bis 2018 ist Mahmoud Dahoud am Niederrhein verankert. Was die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach mit dem Youngster vorhaben, ist klar: Unbedingt den 2018 auslaufenden Vertrag verlängern. Doch die Interessenten stehen bereits Schlange. Manchester City, der FC Liverpool und Borussia Dortmund haben sich bereits in Stellung gebracht.


Laut dem kicker geht die Tendenz klar in Richtung des BVB. Dem Fachmagazin zufolge sieht es nach wie vor nach einem Abschied Dahouds im kommenden Sommer aus. Dank einer Ausstiegsklausel kann der Jung-Nationalspieler die Fohlen verlassen. Im Raum steht eine Ablösesumme zwischen zwölf und 14 Millionen Euro.


Im Spiel gegen den FC Bayern (0:1) am Sonntagabend sollen zudem wieder zahlreiche Scouts von der Insel im Borussia-Park anwesend gewesen sein. Von Dahoud bekamen sie aber nichts zu sehen. Der 21-Jährige musste aufgrund von muskulären Problemen gegen den deutschen Rekordmeister die Partie in ziviler Kleidung verfolgen.