Vor dem anstehenden Heimspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg bangt der BVB um Abwehr-Koloss Sokratis und Europameister Raphael Guerreiro. Trainer Thomas Tuchel spricht des Weiteren von einem besonderen Spiel vor leerer Südtribüne, appelliert aber auch an die Medien, nicht die komplette "Süd" zu verurteilen.


"Ich glaube schon, dass die leere Südtribüne Einfluss auf unser Spiel hat. Es ist schade, dass wir die Ersten sind, die diese Erfahrungen machen müssen", betonte der 43-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitagabend. "Man kann die Mannschaft auf so eine Situation nicht vorbereiten. Aber wir werden das nicht als Alibi benutzen."



Nach dem Fehlverhalten zahlreicher BVB-Anhänger nach dem Spiel gegen Leipzig, verhängte der DFB den Borussen eine Vollsperrung ihrer Südtribüne. Somit werden 25.000 Fans fernbleiben müssen. 


Doch der BVB-Coach forderte, dass man die Gelbe Wand nun nicht zu sehr verurteilen sollte: "Es verbietet sich mit dem moralischen Finger auf die leere Südtribüne zu zeigen", verlangte Tuchel vor versammelter Pressemannschaft und erinnerte an die jüngste Vergangenheit: "Wir sprechen hier von der gleichen Südtribüne, die letztes Jahr zusammen mit den Mainzer Fans aus Kulanz geschwiegen hat. Und wir sprechen von der gleichen Südtribüne, die vor einigen Wochen, zusammen mit den Fans von Liverpool, einen Preis von der FIFA bekommen hat." Dennoch wolle man das Thema nicht allzu sehr thematisieren: "Wir wollen ein typisches Heimspiel daraus machen, auch wenn nur 56.000 Zuschauer im Stadion sein werden."


Auf die Frage, ob der kriselnde Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang am Samstag eine Pause bekäme, antwortete Tuchel mit Unverständnis: "Das wäre der falscheste Zeitpunkt für eine Pause. Es ist wichtig, dass Auba morgen spielt und im besten Fall wieder trifft", betonte der Übungsleiter der Schwarz-Gelben. "Er war sehr enttäuscht über das unglückliche Spiel in Lissabon. Wir haben das thematisiert und es steht niemandem zu, mit dem Finger auf Auba zu zeigen. Es war die klare Aufforderung an ihn mit einem Lächeln zum Training zu kommen. Und das hat er auch getan. Jeder Stürmer hat mal einen schlechten Tag."


Gegen Wolfsburg erwartet Tuchel ein komplett anderes Spiel, als in der Hinrunde. Damals konnte sich der BVB mit 5:1 gegen die Wölfe durchsetzen. "Das Gesicht der Mannschaft hat sich komplett verändert und hat nichts mehr mit dem VfL Wolfsburg der Hinrunde zu tun."


Die Borussen müssen jedoch um einen Einsatz von Sokratis und Raphael Guerreiro bangen. Während sich der Grieche krank meldete, fehlte der Europameister beim Abschlusstraining. Beide Einsätze sind jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen.