Nachdem Eintracht Frankfurt in der vergangenen Woche den Klassenerhalt über die Relegation perfekt machen konnte, wurde nun der neue Sportvorstand Fredi Bobic offiziell vorgestellt. Rund 45 Minuten lang sprach der Ex-Profi unter anderem über seine Ziele mit der Eintracht, ​seinen Vorgänger Heribert Bruchhagen und über die Zukunft von einigen Spielern. 


Seit dem 1. Juni bildet Fredi Bobic nun mit Axel Hellmann (Marketing und Medien) und Oliver Frankenbach (Finanzen) den neuen Vorstand bei den Hessen. Bei seiner Vorstellung gab Bobic nun Einblicke in seine Pläne für die Zukunft: „Der Verein ist gesund. Aber unser Budget reicht nicht für Träumereien. Fester Bestandteil der Bundesliga zu sein, ist ein Erfolg! Wir liegen bei den Berater-Honoraren auf Platz 16 und auch beim Spieler-Etat auf Platz 16. Was sollen wir also von großen Zielen reden? Wir müssen an der Basis arbeiten, um aus dieser Position nach vorn zu kommen. Und Modelle entwickeln, wie wir junge Spieler weiterbringen. Wir müssen schauen, dass wir Transferüberschüsse erzielen und frisches Geld reinholen.“ Zudem betonte der Ex-Profi, dass er auch im Abstiegsfall den Posten des Sportvorstandes übernommen hätte: „Ich wäre auch in der zweiten Liga gekommen. In diesem Verein steckt unheimliche Power. Für Eintracht zu arbeiten ist was ganz Besonderes, was mich mit Stolz ausfüllt.“ 

VfB Stuttgart v SC Freiburg - Bundesliga

Auch auf die kommende Zusammenarbeit mit Manager Bruno Hübner freut sich der 44-Jährige: „Ich habe große Lust, mit ihm zu arbeiten. Das funktioniert schon in den letzten Wochen. Ich sehe da null Probleme." Große Stücke hält Bobic auch auf Eintracht-Coach Niko Kovac: „Er gehört zur Generation, die junge Spieler entwickeln und besser machen. Wie Mijat Gacinovic, ein Spieler, den du in zwei, drei Jahren wieder verlieren kannst, weil er den nächsten Schritt machen will." Über seinen Vorgänger Heribert Bruchhagen verlor der Ex-Profi ebenfalls nur gute Worte: „Er hat mir einen kerngesunden Verein übergeben. Dafür danke ich ihm. Was er in 13 Jahren geleistet hat, was er für den deutschen Fußball geleistet hat – Heribert Bruchhagen wird immer ein Gesicht der Bundesliga bleiben. Eine Ikone für mich.“ 

1. FC Nuernberg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga Playoff Leg 2

In Sachen Kaderplanung kommentierte der 44-Jährige einige Personalien (Meier, Seferovic und Hradecky). „Wir haben gute Gespräche geführt. Er ist jetzt auf dem Weg nach Miami in den Urlaub. Wir wissen genau, was Meier für Eintracht bedeutet. Er weiß von uns, dass wir ihn halten möchten.“ In Sachen Haris Seferovic gab es folgendes Update: "Es steht bei uns nie ein Spieler zum Verkauf. Aber wenn ein Spieler sich verändern möchte, muss man darüber sprechen." Ein Verkauf von Torhüter Lukas Hradecky sei dagegen "gar kein Thema". Als potenzielle Neuzugänge für die kommende Saison werden unter anderem Robert Zulj (Greuther Fürth), Ivo Ilecevic (HSV) und Alexander Gorgon (Austria Wien) gehandelt. 

Eintracht Frankfurt v 1. FC Koeln - Bundesliga